Gesetzliche Bestimmungen

Gemäß der Novelle zum Luftfahrtgesetz (LFG) ist seit 1.1.2014 der Betrieb von unbemannten Luftfahrzeugen (umgangssprachlich auch Drohne genannt) möglich. Wir haben für Sie die wichtigsten Informationen zur technischen Zulassung und zum Betrieb (insbesondere der Klasse 1 gem. Luftfahrtgesetz) zusammengefasst:

 Der Betrieb von unbemannten Luftfahrzeugen ist seit 1.1.2014 möglich. Rechtliche Grundlage ist das novellierte Luftfahrtgesetz.

  • Die konkreten Durchführungsbestimmungen dazu finden Sie am Ende dieser Seite.

 

 Unbemannte Luftfahrzeuge (zuständige Behörde Austro Control)

Austro Control erteilt ausschließlich die luftfahrtrechtliche Bewilligung. Es liegt in der Verantwortung des „Betreibers“ alle weiteren rechtlich relevanten Bestimmungen einzuhalten (z.B. Datenschutz, Bewilligung zum Betrieb innerhalb von Sicherheitszonen, gewerberechtliche Bewilligung,  Naturschutz usw.).

 

Inhalt der Durchführungsbestimmungen (Klasse 1):

Grundsätzlich wird bei der Bewilligung von unbemannten Luftfahrzeugen der Klasse 1 in erster Linie auf das Gefährdungspotential abgestellt. Die Bestimmungen unterscheiden Einsatzgebiete (unbebaut, unbesiedelt, besiedelt und dicht besiedelt) und nach Gewichtsklassen. Insgesamt sind vier Kategorien von unbemannten Luftfahrzeugen definiert (A-D). Danach richtet sich im Wesentlichen die Strenge der Auflagen. (z.B. Bauvorschriften, Leistungsparameter, Qualifikation des Piloten usw.).

Weiter Informationen finden Sie bei Austro Contol.